Siegerinnen und Sieger bei der Jugendvereinsmeisterschaft 2021 ermittelt

Am langen Allerheiligen- bzw. Halloweenwochenende fanden die diesjährigen Vereinsmeisterschaften der Jugend im Blitzschach und mit klassischer Bedenkzeit statt.

Wegen der langen Pandemiepause war eine unterjährige Austragung nicht möglich. Daher war es notwendig geworden, die Termine in den Herbstferien kurz hintereinander anzulegen.

Schließlich kann in diesem Jahr endlich wieder der Ehrenabend stattfinden, bei dem natürlich auch die erspielten Pokale an die Siegerinnen und Sieger ausgegeben werden sollen.

Mit 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus allen Altersklassen bot das Blitzturnier am Samstagabend reichlich Spannung und auch Überraschungen. Es zeigte sich, dass die jungen Kinder stark aufstrebend sind und zum großen Teil die schon erfahreneren Jugendlichen überflügeln.

Gesamtsieger des Blitzturniers wurde am Samstag einer der Jüngsten: Hannes Dütsch (u10) mit 14 Punkten von 15 möglichen, knapp vor David Valean (u15) mit 13,5 Punkten. Dritter wurde Fredi Nidermaier (u10) mit 11,5 Punkten.

Nachdem folgende Treppchenplätze bei der Vereinsblitzmeisterschaft der Jugend feststanden, gab es als Belohnung eine Portion Pommes für alle:

U10

1. Hannes Dütsch

2. Fredi Nidemaier

3. Kilian Dütsch

U15

1. David Valean

2. Simon Sax

3. Maximilian Haas

U23

1. Igor Bokov

2. Viktor Holstein

3. Jiwei Chen

Beim Turnier mit klassischer Bedenkzeit am Sonntag konnte in der U10 Daria Dreana-Ianciu alle Partien gewinnen und damit den ersten Platz erreichen. Zweiter wurde hier Kilian Dütsch dank besserer Feinwertung vor seinem Bruder Hannes.

In der U15 ging es sehr spannend zu. Dies lag vor allem daran, dass in den einzelnen Partien die Vorteile häufig zwischen Weiß und Schwarz hin und her wechselten.

Am Ende musste ein Stichkampf zwischen Tim Tille und David Valean die Entscheidung um den Siegerpokal bringen. Hier hatte nach wiederum äußerst wechselvollem Geschehen am Brett David Valean die Nase vorn. Den dritten Platz in der U15 belegte Simon Sax.

(Bericht: Wolfgang Kassubek, Foto: Yannick Brätz)