Gemischte Resultate am zweiten Spieltag der ersten und zweiten Mannschaft

Am zweiten Verbansspieltag der Saison 2021/2022 wurden die für den 14. November angesetzten Begegnungen der Schweinfurter Mannschaften drei bis sieben aufgrund der steigenden COVID-19-Zahlen abgesagt. Nachdem es den Mannsschaften auf unterfränkischer Ebene freigestellt war, im beiderseitigen Einvernehmen mit dem Gegner trotz COVID-19-Restriktionen einen Mannschaftskampf auszutragen, fand schließlich der Auswärtswettkampf der zweiten Mannschaft statt. Da sich auf bayerischer Ebene gegen eine Verlegung entschieden wurde, trat auch die erste Mannschaft im Heimspiel an.

Nachfolgend eine kurze Zusammenfassung der Begegnung der ersten Mannschaft von Rainer Oechslein, stellvertretender Mannschaftsführer:

Unser Kampf gegen den SK Kelheim nahm einen ungünstigen Verlauf. Unser zuverlässiger und sicherer Spitzenspieler FM Dr. Gabriel Seuffert musste nach einem fehlerhaften Bauerntausch bereits nach 15 Zügen die Segel streichen. An Brett 7 erreichte danach Jaro Neubauer ein sicheres Remis. Jan Dey an Brett 3 kam nach einem offenen Schlagabtausch mit seiner Dame auf Abwege, was die sofortige Aufgabe nach sich zog. Am letzten Brett überspielte Rainer Dittmann seinen Gegner, da dieser am Damenflügel die Bildung eines Freibauernpaares zuließ und somit unfreiwillig eine Gewinnstellung für den Schweinfurter kreierte. Der Sieg stellte insgesamt den einzigen vollen Punktgewinn unserer Mannschaft an diesem Spieltag dar. Tragisch endete die gut gespielte Partie von FM Karl-Heinz Göhring an Brett 2. In positionell überlegener Stellung übersah er ein Springerschach, das zum Qualitäts- und Partieverlust führte. Auch unser vierter Schwarzspieler Emil Fischer agierte kompromisslos, verschmähte leider ein angebotenes Bauernopfer, was zu verbundenen Bauern führte, die er nicht mehr stoppen konnte. Norbert Lukas hatte sich in der Eröffnung seinen wichtigen schwarzfeldrigen Läufer nehmen lassen, worunter seine gesamte Partie litt. Als er noch einen vergifteten Bauern nahm, fehlte seine Dame im späteren Verlauf, was sein Gegner zu einem erfolgversprechenden Mattangriff nutzte. Die letzte Partie lief an Brett 4. Rainer Oechslein versuchte 65 Züge lang vergeblich, das Gleichgewicht zu stören. Leider übersah er im 28. Zug einen problemhaften Gewinn, die Partie endete Remis. Somit stand am Ende mit 2-6 die zweite Saisonniederlage am zweiten Spieltag der Landesliga Nord fest.

Anschließend fasst Erwin Sternadl als Mannschaftsführer der zweiten Mannschaft die Partieverläufe folgendermaßen zusammen:

Völlig überraschend gewann die zweite Mannschaft mit 5,5-2,5 gegen Gerolzhofen in deren neuen Spiellokal im Sportheim Alitzheim. Erwartungsgemäß siegte Geo an den beiden Spitzenbrettern 1 und 2 mit Georg von Zimmermann (gegen Alexander Brückner) und Michael Birken (gegen Rolf Langguth). Beide gegnerischen Spitzenspieler hatten eine deutlich höhere DWZ-Zahl. Das einzige Remis gab es im Spiel von Horst Wiener gegen Nico Adams an Brett 4. Hierbei fiel auf, dass Horst trotz vorhergehender gesundheitlicher Probleme doch noch den wichtigen halben Punkt sichern konnte. Neuzugang Karlo Heilmann setzte sich an Brett 3 gegen seinen ehemaligen Vereinskameraden Lothar Reß durch. An den letzten vier Brettern gab es vier Siege. Erstmals siegte hier Neuzugang Sven Gotsche gegen Jörg Böttger mit den weißen Figuren. Auch Andreas Brodt, Leihgabe der dritten Mannschaft, der wieder integrierte Pius Hegel und Mannschaftsführer Erwin Sternadl (gegen Roland Stegnar) fuhren einen Sieg ein. Damit ist die zweite Mannschaft vorübergehend Tabellenführer der Bezirksliga Ost – Bezirk Unterfranken.